Rückblick auf das eidgenössische Schwing- und Älplerfest mit OK-Präsident Aebi

Referent Andreas Aebi
das gespannte Publikum
Christian Schneider, Andreas Aebi und Christoph Schärer

Jedes Jahr organisiert die OG Langenthal u.U. einen Anlass speziell für die Senioren unseres Vereins. Der Anlass besteht jeweils aus einem Referat am frühen Abend und einem anschliessenden gemeinsamen Nachtessen. Für den Seniorenanlass 2013 konnte der Seniorenobmann der OG, Christoph Schärer, den Nationalrat und OK-Präsident des eidgenössischen Schwing- und Älplerfest vom August 2013 Andreas Aebi als Referenten gewinnen. Rund 40 Personen fanden sich am frühen Mittwochabend des 16. Oktobers im Bären Langenthal ein, genossen zuerst ein Apéro und begaben sich dann in den Trafelet-Saal, um mit den Ausführungen und Bildern von Nationalrat Aebi die Geschichte des ESAF 2013 von Beginn an Revue passieren zu lassen. Aebi zeigte auf, wie die uralte Sportart Schwingen in das Emmental kam. Bei der Ausmarchung um den Austragungsort 2013 trat Burgdorf als Randregion gegen den gewichtigen Gegner Thun an und gewann überraschen. Damit durfte das OK um Andreas Aebi mit der Arbeit beginnen. Er betonte, dass ihm bei der Arbeit als OK-Präsident seine Erfahrungen als Zugführer, Kompaniekommandant und die Stabs-Kenntnisse aus der Armee sehr zugute kamen. Die Zusammenarbeit mit der Armee erlebte er als sehr positiv, schwieriger waren die Verahndlungen mit SBB und Schweizer Fernseher. Besonders stolz ist Aebi auf die gute Stimmung, die im OK herrschte. Höhepunkte waren für Res Aebi das Rieseninteresse der Bevölkerung von Anfang an. Bis kurz vor Beginn des Festes meldeten sich Helfer, bereits eine Woche vor dem Fest warfen unzählige einen Blick in die Festarena, alles interessierte sich für das Schwingen und das grosse Fest. Beeindruckend war auch die Emmental-Arena mit über 52'000 Plätze und der Gabentempel. Ängste bereiteten die Sorge um das Wetter und allfällige Bombendrohungen oder ähnliches.

Kurz vor der Eröffnung des Festes noch einmal ein kurzer Schock: ein Heissluftballon landet 45 Minuten vor dem Fest in der Arena. Unverständlich. Mit der Eröffnung des Festes kam für Aebi dann die Erlösung. Der Festumzug durch Burgdorf war einmalig und unvergleichbar. Über das ganze Fest gab es keine Unfälle, einzig viele Wespenstiche und ein paar wenige Bagatellfälle.

Die Höhepunkte zum Schluss: zwei Berner im Schlussgang, ein berührendes Finale und ein würdiger Schwingerkönig.
Als Zuhörer spürte man in den Worten von Andreas Aebi die Emotionen, die immer noch mitschwingen. Und er bezeugte, dass er, würde er nochmals vor der Wahl stehen, sofort wieder zusagen würde als OK-Präsident. Auch die Voten aus dem Saal zeigten, wie beeindruckt die Bevölkerung vom grossen Engagement von Res Aebi waren und verschiedene zollten ihm Respekt dafür. Die wenigen Fragen konnte Aebi als gekonnter Redner rasch beantworten und so endete das Referat pünktlich um 18 Uhr. Bei einem Apéro im Foyer konnte das Gehörte nochmals diskutiert werden. Die angemeldeten Gäste liessen den Anlass anschliessend beim traditionellen gemeinsamen Nachtessen ausklingen.

Impressum | Offiziersgesellschaft Langenthal und Umgebung | anmeldenWebdesign by Christoph Kuert